Montag, 15. Juni 2015

So viele Ideen, so wenig Zeit

Ich habe noch exakt vier Wochen Zeit für meine Bachelorarbeit. Das schaff ich, wenn ich weiterhin so gut arbeite wie bisher. In den Stunden, in denen ich nicht schreibe, ersinnt nun aber mein überarbeiteter Geist lauter historische Kleider, die ich am besten unbedingt sofort nähen muss. Damit das nicht ausartet, werde ich alle bisherigen unfertigen und geplanten Projekte hier mal ordnen (nicht nach Priorität).

#1 Brunswick 1770er
Schon vor einem halben Jahr begonnen und dann nicht weiter gemacht. Ich hoffe, sie wird zum nächsten Winter fertig - ist ja ein Kleidungsstück für die kalte Jahreszeit.
Stoff: Polyestersatin, hellblau. Wirkt sehr edel.
Schnittmuster: Als Basis dient mir der JPRyan Pet-en-l'air Schnitt.
Bisher sieht das ganze so aus (den passenden Rock habe ich nicht fotografiert):
Eine frühe Anprobe - Weste mit Kapuze, darüber Pet-en-l'air-Jacke nach dem JPR Schnitt. Dies ist mein erster Versuch eines en-francaise-Schnittes und er ist dank der schönen Schnittanleitung recht gut gelungen.

JPR Pet-en-l'air Rückansicht. Links mit großen Ärmelvolants, rechts mit kleinem. Ich kann mich noch nicht entscheiden, was besser wirkt.

JPR Pet-en-l'air Vorderansicht. Man sieht, dass noch überall Nadeln stecken... Ich glaube die vielen Volants wirken vielleicht doch besser...

Weste ohne Schnittmuster. Einzeln macht sie noch nicht viel her. Es kommen noch lange Ärmel aus blauem Stoff hinzu und sie wird mit Knöpfen verschlossen. Außerdem mach ich die Kapuze (die echt gigantisch ist und mich daher an Kenny von Southpark erinnert) noch etwas hübscher.


#2 Tageskleid 1920er
Ich konnte mich bisher nicht für die 1920er begeistern. Das änderte sich, als ich in einem Modebuch das folgende Kleid sah.

V&A
Dank dieses Kleides werde ich mich früher oder später modisch in die 1920er Jahre wagen. Einen Charleston-Tanzkurs mache ich derzeit schon ;-)


#3 Badekostüm 1890er
Vor bestimmt einem Jahr habe ich mir schon das Folkwear-Schnittmuster gekauft. Seit dem liegt es in der Schnittmusterkiste und ich schaue es mir ab uns zu mit verklärtem Blick an. Ob ich es schaffe, mir ein Badekostüm zu nähen bevor die aktuelle Badesaison vorbei ist? Wir werden sehen.

#4 Kleid im 1950er-Jahre-Schnitt für eine Freundin
Nachdem ich mit meinem Star Wars Kleid in die Uni gekommen war, bekam ich sofort den Auftrag, einer Freundin ebenfalls ein Kleid zu nähen ;-) Stoff ist schon gekauft, aber das Nähen muss warten, bis ich meine Bachelorarbeit vorgestellt habe (morgen). So ist die Abmachung.


#5 etwas aus dem rosafarbenen Stoff
Das, was mich momentan am meisten beschäftigt. Was macht man nur aus diesem wundervollen Stoff?

Es ist nicht leicht, die Farbe so wiederzugeben, wie sie in echt ist. So müsste es ziemlich ähnlich sein.
Normalerweise kaufe ich Stoff, wenn ich weiß, dass ich ihn für ein konkretes Projekt brauche. In diesem Fall war es ein Spontankauf. Verständlich bei 3€/m. Ich kaufte den ganzen noch vorhandenen Rest und bekam so für 9€ 3,20m. Der Stoff ist ein Polyester-Viskose-Mischgewebe, ziemlich fest, aber trotzdem weich und er wirkt sehr edel. Zudem fühlt er sich überhaupt nicht plastikmäßig an, sondern einfach toll!
Was soll ich nur daraus machen? Es muss etwas sein, das die Schönheit des Stoffs zur Geltung bringt! Am liebsten hätte ich ein Rokoko-Ensemble, aber es sind ja nur 3,2m... Hach. Dieser Stoff ist noch einen eigenen Blogpost wert...

Das war's fürs erste an Projekten, die ich in hoffentlich naher Zukunft bearbeiten kann. Die unmittelbar bevorstehende Zukunft widmet sich der Präsentation für meinen Vortrag morgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen