Donnerstag, 25. Juni 2015

Noch mehr Ideen: Accessoires

Mir kamen folgende Gedanken:
1.) Wenn ich meine aktuellen Rokoko-Kleider fertiggestellt habe, habe ich eine recht gute (natürlich noch ausweitbare) Basis an Rokokokleidern.
2.) Abgesehen von den Kleidern besitze ich so gut wie keine Accessoires, mit denen man den Kleidern Leben einhauchen könnte.
3.) Kleinere Projekte wirken irgendwie ... kleiner und ermutigen mich daher zum beständigen Arbeiten (so die Theorie), wohingegen z.B. meine Brunswick aufgrund ihrer Komplexität mich gerade in den Wahnsinn treiben würde und deswegen pausiert.
4.) Accessoires erfordern nicht nur reines Nähgeschick, sondern vor allem in der Vorbereitung ein hohes Maß an Kreativität, evlt. anderen Handarbeitstechniken (z.B. Sticken) und stilistischen Fragen, die vorab beantwortet werden sollten. Das heißt, dass ich mein Wissen ausweiten muss auf ganz vielen Bereichen. Das wiederum bedeutet: Vielfalt und Abwechslung in meinem Lieblingshobby :-)

Fazit: Ich brauche Accessoires für das 18. Jahrhundert! Die ganze Palette, bitte! Das wären mindestens folgende:

-Schultertuch
-Handschuhe
-Muff
-Mantel/Cape
-Hauben
-Hüte
-Taschen
-Schürzen
-evtl. Strümpfe
-evtl. Strumpfbänder

So viel dazu. Ein kleines, dreieckiges Schultertuch habe ich bereits umsäumt, ich plane aber eine komplexere Stickerei. Und vielleicht ein größeres Schultertuch. An zwei Bergère-Hüten arbeite ich ab und zu nebenbei. Für alles andere muss ich nun recherchieren!
Aber was heißt "nun"? Die hauptsächlichen Recherchen widmen sich noch einige Tage lang meiner Bachelorarbeit. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen