Montag, 6. Januar 2014

Nussknacker On Ice - Rezension

Am 4. Januar 2014 besuchte ich in Braunschweig in der Stadthalle die Show  
"Nussknacker On Ice".
Ich mag die Musik (übrigens komponiert von Tschaikowski, 1892 uraufgeführt) und Eislaufen, also waren die Karte ein perfektes Weihnachtsgeschenk.

Es waren ziemlich wenige Leute da, dabei war die Show so gut!

Das St. Petersburger Staatsballett ist angeblich das einzige Eisballett der Welt. Meiner Meinung nach sollte es viel mehr geben, denn die Kombination von Ballett und Eislaufen bietet sich mehr als an!
Ein Vorteil des Eiskunstlaufens gegenüber dem konventionellen Ballett ist übrigens folgender: Beim Ballett muss man, um die Bühne einmal zu überqueren, viele kleine nervige Tippelschritte oder ein paar epische Sprünge machen. Auf Schlittschuhen gleitet man in Nullkommanichts sehr elegant von links nach rechts.
Die Tänzer/Eisläufer waren wunderbar, die Choreographie war sehr schön.

Die Kostüme... Hach, die Kostüme! Ein Traum! Farbenfroh, geschmackvoll und angesichts der Tatsache, dass es Tanzkostüme waren, historisch richtiger als erwartet! (Ich kann nicht anders, ich analysiere sowas quasi intuitiv^^)

Zur Musik? Naja, vom Band eben, aber von guter Qualität.

Bühnenbild, Beleuchtung etc.: Schöne Hintergrundbilder, die die stimmungsvolle Atmosphäre eines weihnachtlichen Festsaales vermittelten, welche durch die Beleuchtung verstärkt wurde.
Ganz fein waren die Federn, die beim Schneeflocken-Walzer von der Decke rieselten und sehr effektvoll angestrahlt wurden!

Dauer: zwei mal 45 Minuten plus 20 Minuten Pause. Und sehr kurzweilig.

Fazit? Ein sehr schöner Abend! Ich kann die Show sehr empfehlen.

Hier noch ein paar kurze Ausschnitte in einem Video, das ich gerade fand:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen