Freitag, 26. April 2013

Online-Shopping, Sewing-Edition.

A couple of months ago I thought: I need some new 18th century stays (the old ones just worn out and with some parts to be corrected next time).
I also planned to sew an 18th century skirt and caraco.
And, since it is 2013, and in Leipzig we celebrate 200th anniversary of the Battle of the Nations ("Völkerschlacht" in German), I decided to make myself some regency clothing. For there are so many events and I do not own anything regency...

So here are the patterns I ordered at neheleniapatterns.com:


NP13; NP400

Period Impressions 1809 Day Wear; J. P. Ryan 18th Century Caraco


Except for my 18th c. stays I never used patterns before. Maybe that's a reason why all my dresses look just not that perfect. ...
The stays instructions (including fabric, steel boning and anything else needed) are in German, while the caraco and regency patterns are in English.

Ah, that chemise that I really truely need because the old one is not just dirty but quite damaged... I won't need a commercial pattern, it's not so difficult to cut out pieces for a chemise.
I may need two, an 18th century version and an 1813 version... or maybe one will work for both eras?

Samstag, 20. April 2013

Kampf gegen den Polyestertaft 5 - Spitze

Spitze ist ja immer so ein Thema. Ich hab mich auch informiert! Die erstandene Spitze ist nicht allzu passend für 1779. Aber 1,15€ pro Meter haben mich einfach überzeugt :-)
Klöppelspitze von
Karstadt, weiß, 1,15€/m, 30 mm breit
Ich kaufte 6
Meter für 6,90€.



Ich steckte nicht ganz 6 Meter.
Ich nähte nicht ganz 6 Meter.

Es sieht toll aus :)



English anyone? -> Lace - not an easy topic and the lace I chose is far from historically accurate. Anyway it was really cheap so I bought it on the spot. I like the way it looks :)

Mittwoch, 17. April 2013

Kampf gegen den Polyestertaft 4 - Kragen


(zum Vergrößern: klicken;
besser: Rechtsklick
=> Grafik anzeigen)
Einen Kragen zu drapieren, der über Schulter und Rücken fällt (im Folgenden "Umschlagkragen" genannt), ist schwierig. Ihn so zurechtzuzupfen, dass es gut aussieht ist sehr schwierig. Das alleine, ohne Schnittmuster und Schneiderpuppe und Helferlein zu schaffen war mir unmöglich.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Helferlein wird benötigt!
Zusätzliche Schwierigkeit bei diesem Kragen: Es ist kein angesetzter Kragen, er scheint Teil des Kleides zu sein. Er beginnt schon kurz über der Taille und wird dann über die Schultern und den Rücken umgeschlagen.
Es ist einfach so kompliziert, dass ich es noch nicht einmal in Worte fassen kann!


Ich präsentiere: Das schlechteste Tutorial aller Zeiten. Eine unvollständige Bildreihe mit wirren Kommentaren! *Applaus*

Stoff an den Ausschnitt des Kleides feststecken, erst lila, dann gelb.
Das Kleid ist gelb gefüttert. Da der Kragen umgeschlagen wird, sieht man das gelbe Futter nun als Außenstoff.
Die Form des Kragens mit Kreide aufzeichnen.


Rückansicht.
Damit der Umschlagkragen gescheit fällt müssen hier und da Abnäher gemacht werden, vor allem in der Mitte im Nacken.

In gewisser Hinsicht ist der Kragen wie eine Kapuze, die allerdings nicht aufgesetzt wird.
An der Ausschnittkante am Rücken (gibt es da ein Wort? So wie "Saum"?) sieht es aus wie ein angesetzter Streifen Lila. Tatsächlich ist das ganze Kragenteil aus einem Stück gearbeitet, was man sieht ist nur ein Abnäher. An diese Stelle wurde auf der anderen Seite der gelbe Stoff genäht.

wieso dieser Abnäher? wieso nicht Gelb an die "Ausschnittkante am Rücken" nähen?
gute Frage. Ich hatte sicher Gründe dafür, die mir nun nicht mehr einfallen.

Ich kann es nur wiederholen: Helfer holen und abstecken lassen.
Immer wieder abstecken, bis es gut aussieht.

Man. Ich wollte das besser machen. Aber was soll ich machen? Vorgänge, die man selber nicht versteht, kann man auch nicht erklären. Also: Hauptsache, es sieht gut aus. Fröhliches Schaffen!

Samstag, 6. April 2013

Kampf gegen den Polyestertaft 3 - Oberteil

Wenn man sich mal an die Beschaffenheit des Stoffes gewöhnt hat, geht's eigentlich.
[edit: könnte es am Waschen liegen?]

Probeteil aus billiger Ikea-Baumwolle als Futter verwendet. (Ich liebe den Moment, wenn man Futter und Oberstoff endlich vernäht hat und alles perfekt passt)
Jo, die Anprobe bestätigt, dass alles passt, und dass ich es drauf habe :D
Übrigens: interessant, wie verschieden der Stoff bei unterschiedlichem Lichteinfall schimmert.



Was fehlt noch? Natürlich, Ärmel, und, schließlich wird es ja eine Lévite, der Kragen! (Um den kümmern wir uns in einem extra Post und ich kann jetzt schon sagen: Es war nicht einfach!!)
Achja, der Überrock wurde selbstverständlich auch noch angenäht.