Freitag, 10. Februar 2012

Was Oma noch so las (und vllt. im Radio hörte)

In unserem Keller steht ein wunderbares Bücherregal voller Bücher, die mir vorgelesen wurden, als ich noch nicht selbst lesen konnte (oder wollte...). Neben zahllosen Büchern meiner Mutter aus den 1960ern gibt es außerdem noch einige Bücher, die meine Oma als Kind gelesen hat. Dabei bleiben wir in den späten 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts:


 Bücher der Pucki-Reihe von Magda Trott
(lt. Wikipedia beinhaltet sie 12 Bände; das letzte, Puckis Lebenssommer, ist von 1941)

Etwas beunruhigend finde ich die Angabe meiner Oma: "Kriegsweihnachten 1939" in einem der Bücher.

Früher gab es mehr Bücher, die einfach die Lebensgeschichte eines Mädchens vom Kind bis zum Erwachsenenalter erzählten, oder?
Ich kann mich nicht mehr an den Inhalt der Bücher erinnern, aber ich mochte sie. Und die Cover sind so schön ;-)


  •  Nesthäckchens erstes Schuljahr (Else Ury)
    (10 Bände umfassende Reihe)
  • Zöpfle bei den Sommereltern (Rotraut Hinderks-Kutscher)
  • Schimm bleibt Schimm (Irmgard Spangenberg)
  • Die Langerudkinder (Marie Hamsun)
  • Für unsere Mädels (Pauline Schanz)
Alles recht typische Mädchenromane. Heute haben die Protagonistinnen zwar andere Probleme aber im Prinzip handelt es sich um das gleiche Genre.


Musik der 1930er (und später)

Seit ich für den ersten Post über die 30er bei Wikipedia über diese Epoche recherchiert habe und auf Filme und Musik gestoßen bin, höre ich Schlager. xD

In dem Film "Der blaue Engel" (1930) singt Marlene Dietrich das Lied "Ich bin die fesche Lola".
 






Ein weiteres lustiges Lied ist "Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt'" von Erwin Hartung.


Sehr viele Versionen gibt es von "Bei mir bist du schön", die hier ist von den "Andrew Sisters" (~1938).

"Davon geht die Welt nicht unter" (Film: Die große Liebe, 1942) von Zarah Leander kenne ich irgendwoher...

Ach, und was es nicht noch alles für schöne Lieder gibt =)
Schönes Wochenende!

1 Kommentar: